Jadefilter

Herzlich Willkommen!


Die Messungen mit einem Chelsea, Smaragd oder Jadeite Filter.

    1. Chelsea, Smaragd oder Jadeite FilterChelsea, Smaragd oder Jadeite Filter
      Platzieren Sie den Stein auf ein weisses Blatt Papier. Benützen Sie ein intensive Lichtquelle. Halten Sie den Filter nahe an Ihr Auge. Der Filter ist sehr nützlich wenn Sie viele Steine untersuchen mässen. Die Resultate vom Chelsea, Smaragd oder Jadefilter reichen nicht zur endgültigen Bestimmung. Benutzen Sie dieses Werkzeug in Kombination mit anderen Tests. Als generelle Regel gilt, überprüfen Sie Ihre Resultate immer mit weiteren Tests welche andere Eigenschaften misst.



      Dieses gemmologische Tool ist hilfreich, um bestimmte rote, blaue und grüne Edelsteine ​​zu identifizieren. Es wird verwendet, um festzustellen, ob ein Edelstein natürlich oder synthetisch ist, und kann auch zum Nachweis von synthetischem blauem Spinell sowie zum Nachweis von Farbstoffen in bestimmten Edelsteinen verwendet werden. Der ChelseaFilter ist ein beliebter dichromatischer gemmologischer Filter, der ursprünglich von Anderson und Payne 1934 im Gem Testing Laboratory der London Chamber of Commerce entwickelt wurde.

      Der Filter wurde in Zusammenarbeit mit Gemmologiestudenten des Chelsea College of Science and Technology entwickelt. Da mit diesem Filter sowohl tiefrote Wellenlängen um 690 nm als auch gelbgrüne Wellenlängen um 570 nm übertragen werden konnten, die den Emissions- und Absorptionseigenschaften eines Smaragds entsprachen, wurde zunächst empfohlen, die Unterscheidung zwischen natürlichem Smaragd und seinen Simulanzien wie grünem Glas zu unterstützen , Turmalin, Peridot usw.

      Diese Unterscheidung war möglich, weil chromhaltige eisen- und vanadiumfreie Smaragde eine rote Fluoreszenz emittierten, wenn sie von weißem Licht mit ultravioletten Wellenlängen beleuchtet wurden. Synthetische Smaragde wurden um 1940 kommerziell eingeführt. Diese erzeugten die gleiche rosarote Reaktion wie manche Smaragde durch den Chelsea-Filter.

      Obwohl dieser Filter nicht in der Lage war, vorhersehbar zwischen natürlichem und synthetischem Smaragd zu unterscheiden, wurde später festgestellt, dass er Aquamarin, Blautopas und ihre blauen synthetischen Spinell-Simulanzien unterscheiden kann, da im Gegensatz zu natürlichen Edelsteinen blaue kobalthaltige synthetische Spinelle eine rote Fluoreszenz unter emittierten weißes Licht.